Medienpreis Aargau/ Solothurn
19. Medienpreis Aargau/Solothurn verliehen


An der 19. Verleihung des Medienpreises Aargau/Solothurn wurden Preise in den fünf Kategorien Online, Print, Foto, Radio und TV mit einer Preissumme von insgesamt CHF 15'000.- vergeben.

Der Medienpreis Aargau/Solothurn wurde bereits zum 19. Mal ausgerichtet. Der Präsident des Vereins Medienpreis Aargau/Solothurn, Peter Moor-Trevisan, durfte rund 130 Gäste aus der Medienwelt, der Politik und der Wirtschaft im Stadttheater Olten begrüssen. Alex Hürzeler, Landammann Kanton Aargau, würdigte die ausgezeichneten journalistischen Tätigkeiten der regionalen und lokalen Medienunternehmen in den beiden Kantonen und freute sich über das grosse Interesse und die Ausstrahlung weit über die Kantonsgrenzen hinaus, die der Medienpreis AG/SO mittlerweile in Journalisten- und Wirtschaftskreisen geniesst.

Die Jury unter der Leitung von Jurypräsident Hans Schneeberger und den Fachjuryleitern Catherine Duttweiler (Print), Emanuel Freudiger (Foto), Marius Egger (Online), Denise Bolle (Radio) und Oliver Kuhn (TV) ermittelte aus 76 eingereichten Beiträgen die jeweiligen Preisträger.

In der Sparte Print heisst der Sieger Jörg Meier, AZ Aargauer Zeitung, mit seinem Einzelbeitrag „Wie das System allmählich aus den Fugen geriet“, erschienen am 7. Mai 2016 in der AZ Aargauer Zeitung.

In der Kategorie Foto entschied sich die Fachjury für die Fotoserie „Eine Peepshow für Chrigu & Co“ von Chris Iseli, AZ Aargauer Zeitung, erschienen am 4. August 2016 in der AZ Aargauer Zeitung.

Der Online-Preis ging an Mario Fuchs, AZ Aargauer Zeitung, mit seinem Beitrag „Unser Leben mit der Demenz“, veröffentlicht am 9. Februar 2016 auf AZonline.

Der Medienpreis in der Sparte Radio holte sich Alex Moser, Schweizer Radio und Fernsehen SRF, mit seinem Beitrag „Theater im Gefängnis“, ausgestrahlt am 16. November 2016 in der Sendung „Echo der Zeit“ auf Radio SRF1.

In der Kategorie TV entschied sich die Jury für den Beitrag des TV-Journalisten Stefan Lanz, mit seinem Beitrag „Ärzte am Limit“, ausgestrahlt im September 2016 auf Tele M1.